Ein Linker im 21. Jahrhundert

Was wir heute sind, sind wir aus der Summe unserer Erfahrungen und Erlebnisse. Die bisherigen 42 Jahre meines Lebens waren reich an Erlebnissen, reich an Erfahrungen, die mich geprägt haben. 

Geboren 1974 in Mecklenburg, verbrachte ich meine Kindheit und frühe Jugend in Frankfurt an der Oder – eine schöne Kindheit, behütet, sorgenfrei; vielleicht eine klassische DDR-Jugend, ohne Zweifel an das Gute im Land und seinen Bewohnern. Ende der 1980er Jahre bekam diese glatte Fassade erste Risse. Wer, wie ich, mit weit offenen Augen und eigenen Gedanken durch die Gegend lief, bemerkte Widersprüche, musste sie bemerken. Vorgesetztes und Erlebtes passten immer weniger zusammen.  

Die „Zeit der Wende«, wie sie heute heißt, war eine spannende Zeit: Plötzlich wurde über Dinge offen und diskutiert, die vorher in meinem Leben nur als Gerüchte oder als sehr oberflächliche Wahrnehmung abgespielt hatten. Es entstand eine Stimmung, die diejenigen bis heute begeistert, die sie erlebt haben. Diese Zeit war ein großes Erlebnis, eine Befreiung aus eigenen Unsicherheiten und Zerrissenheiten. Ja, es machte irren Spaß, mitzureden, mitzumachen bei dem Plan, die DDR zu verbessern – links im allerbesten Sinne. 

Das kreative Chaos hielt nur kurz, der Fluss der Freiheit wurde wieder in geordnete Bahnen gezwungen. Die Wiedervereinigung begrub nicht nur Hoffnungen auf eine andere, freie DDR – sie stellte mich vor grundsätzliche Überlegungen. Was bedeutet links in dem neuen Land? Wo und wie engagiere ich mich? Wieviel Gewicht hat mein Engagement? Ich engagierte mich gegen den Golfkrieg, in linken Jugendverbänden und seit 1992 in der PDS. Demokratischer Sozialismus – das Beste aus zwei Welten. 

Mein Studium der Rechtswissenschaften, die Arbeit in der PDS und für sie in der Kommunalpolitik füllten die 1990er Jahre und ebneten Wege bis ins Heute.

Seit 2003 bin ich Mitglied des Abgeordnetenhauses, dort rechtspolitischer Sprecher meiner Fraktion. Im gleichen Jahr wurde ich Stellvertretender Landesvorsitzender, bis ich im Dezember 2005 zum Landesvorsitzenden gewählt wurde.

Mein Leben habe ich nicht der Politik geweiht, Berufspolitiker werde ich nicht auf ewig sein. Dazu ist es abseits von Plenar- und Sitzungssälen zu bunt. Meine Freunde, mein Lebenspartner, mein Beruf – all das gibt mir Halt im Leben, gibt mir Ausgleich und Erdung. 

Allerdings spiegelt sich mein »Links sein« in jedem Bereich meines Lebens. Jeder Lebensentwurf, jeder alternative Lebensentwurf, muss gelebt werden dürfen – selbstbestimmt und frei. Frei von Ängsten vor der Zukunft, frei von Ängsten um soziale Sicherheiten, frei in allen Rechten. Solidarisch, gerecht und friedlich. Emanzipatorisch und demokratisch. Und immer fragen, ob es nicht anders geht – besser für alle. Eben Links im 21. Jahrhundert. 

Biografie

  • Jul 1992

    Tätigkeit als Jugendsozialarbeiter

  • Jul 1993

    Studium der Rechtswissenschaften und 1. Juristische Staatsprüfung

  • Jul 1999

    Zivildienst in der Seniorenbetreuung

  • Jul 2000

    Promotion an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

  • Jul 2004

    Referendariat im Bezirk des Kammergerichts Berlin, 2. Juristische Staatsprüfung

Politische und gesellschaftliche Funktionen

  • Jul 1992

    Eintritt in die PDS

  • Jul 1995

    Mitglied der BVV Prenzlauer Berg, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der PDS

  • Jul 1996

    Vorstand der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin

  • Jul 2000

    stellvertretender Bezirksvorsitzender der PDS Pankow

  • Jul 2003

    stellvertretender Landesvorsitzender der PDS Berlin

  • Jul 2003

    Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin

  • Jul 2005

    Landesvorsitzender DIE LINKE Berlin

  • Jul 2012

    Mitglied des Parteivorstandes der LINKEN

Back to Top